10. Februar 2021

PM: Offener Brief mit vielen NGOs und Aktion vor der EZB

Ankündigung: Protestaktion an der EZB am 16.02.2021 um 16:30 Uhr

EZB befeuert Klimakrise weiter –
KoalaKollektiv ruft EZB auf, sofort Verantwortung zu übernehmen

Noch immer trägt die Europäische Zentralbank mit der Finanzierung verschiedener internationaler Großkonzerne zur Verschärfung der Klimakrise bei. In einem offenen Brief rufen das KoalaKollektiv und zahlreiche Unterstützer:innen die EZB dazu auf, jetzt wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
Zusätzlich verdeutlicht das Kollektiv die Folgen der Finanzierungspolitik der Zentralbank mit einer Performance.

Treffpunkt für Pressevertreter:innen ist am 16.02.2021 um 16.30 Uhr „An der Ruhrorter Werft“ (https://goo.gl/mäps/Yc9HRg3D4WE3uzqG6)

Weder bei Anleihekäufen, noch bei der Refinanzierung und der Aufsicht von Privatbanken berücksichtigt die EZB bisher Klimaschutzziele oder Klimarisiken. In zahlreichen Portfolios ist sogar eine Bevorzugung klimaschädlicher Anleihen nachweisbar.
Dabei hatte sich die Zentralbank zuletzt öffentlich dazu bekannt, sich mehr mit dem Problem der Klimakrise auseinanderzusetzen. Zum einen soll in den Green Bond Fund der Bank for International Settlements (BIS) investiert werden, um Kapital für grüne Projekte bereit zu stellen.
Zum anderen formiert die EZB das sogenannte Climate Change Center, um die „Klima-Agenda intern und extern zu gestalten und zu lenken“. Nach drei Jahren soll überprüft werden, wie und ob Klimaüberlegungen in das Routinegeschäft eingebunden werden sollen.

„Die Zeit drängt. Wir rasen auf humanitäre Katastrophen zu. Doch anstatt das Steuer entschieden herumzureißen, ernennt die Zentralbank ein Team, das in drei Jahren darüber berichtet, ob man den Kurs ändern sollte“, so eine Sprecherin des KoalaKollektivs.

Ab 15.02., 18 Uhr, können Sie den offenen Brief an die EZB auf der Website des KoalaKollektiv abrufen.

Ab 16.02., ca. 19 Uhr konnen Sie Fotos der Aktion unter folgendem Link abrufen: https://350org.widencollective.com/c/8qgfp14c

Pressekontakt KoalaKollektiv: Hannah Fischer, 0156-783 680 04, mail@koalakollektiv.de

Hintergrund:

Das KoalaKollektiv ist eine Frankfurter Klimagerechtigkeitsgruppe. Ihr thematischer Fokus ist die Forderung an Banken und andere Investoren, Geld aus der fossilen Industrie abzuziehen. Das KoalaKollektiv protestierte 2020 u.a. mit ihren Aktionen “Stop Heating Up The Climate Crisis” und „Kill CO2VID – Not Our Climate“ gegen die zukunftsfeindliche Geldpolitik der EZB. (https://koalakollektiv.de/ezb/)

Kategorien