15. Januar 2022

NEIN zum Greenwashing der EU!

In ganz Europa richten sich Umweltverbände und Klimagerechtigkeitsaktivisti gegen eine neue Initiative der EU-Kommission: In der neuen EU-Taxonomie, die definieren soll, welche Investitionen zukunftsfähig sind, sollen gefährliche Atomenergie und zukunftsfeindliches Erdgas als “grün” gelabelt werden und von nun an als nachhaltig gelten!

Statt sich mit dem Langzeit-Problem der Atommüll-Lagerung und den Klimaschäden durch CO2-intensives Erdgas auseinanderzusetzen, will die Europäische Kommission dem allen einen grünen Anstrich verleihen und beide Technologien mit den erneuerbaren Energien auf eine Stufe stellen. Das KoalaKollektiv lehnt diesen politischen Schachzug ab und macht dies in einer neuen Protestaktion gemeinsam mit vielen anderen NGOs wie .ausgestrahlt mehr als deutlich:

In dieser Form ist die EU-Taxonomie nichts als Greenwashing der übelsten Sorte!

„Wieder einmal wird atomarem und fossilem Lobbyismus nachgegeben. Klimaschädliches Erdgas und gefährliche Atomenergie als ‚nachhaltig‘ zu labeln, ist ein Schlag ins Gesicht der jüngeren Generationen, die mit den unberechenbaren Folgen von Klimakrise und radioaktiver Strahlung leben müssen. Die EU-Kommission stellt damit kurzfristige wirtschaftliche und politische Interessen über den Schutz unserer Lebensgrundlagen. Denn mit der neuen Taxonomie wird ein klares Ziel verfolgt: neben finanziellen Mitteln von privaten Investor:innen sollen auch die Milliarden des EU-Corona-Wiederaufbaupakets für fossile und atomare Anlagen angezapft werden.“

Hannah Fischer, Aktivistin beim KoalaKollektiv

Mit ihrem neuen Vorschlag verspielt die EU international ihre klimapolitische Glaubwürdigkeit und gefährdet neben der Energiewende auch die sozial-ökologische Transformation der europäischen Wirtschaft. Ein Erdgasausbau und ein grünes Label für Atomkraft würde den jahrzehntelangen Kampf von Anti-Atom-Bewegungen und die Erreichung der Klimaziele zunichte machen

Wir fordern, dem Lobbyismus für atomare und fossile Energieträger nicht länger nachzugeben ! Die deutsche Bundesregierung muss sich diesem Greenwashing entschieden entgegenstellen und ihre Stimme in der EU geltend machen!

Das bedeutet : Ein klares “NEIN!” im Ministerrat gegen den Vorschlag der EU-Kommission zur Taxonomie und die Unterstützung der geplanten Klage Österreichs und Luxemburgs.

Gegen Greenwashing. Für Klimagerechtigkeit! 

Mehr darüber:

https://time.com/6139049/europe-natural-gas-green-energy/

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-01/eu-taxonomie-gruene-energie-atomenergie

Kategorien